Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Provadis-Kooperation

Seit vielen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule regelmäßig an einem experimentellen Chemiepraktikum der Firma Provadis teil. An jeweils 8 Samstagen im Jahr finden diese Praktika von 8.00 bis ca. 13.00 Uhr in der Laboren und Seminarräumen des Ausbildungsbetriebes im Industriepark Höchst statt.

Und so machen sich an diesen Wochenenden jeweils 3 – 5 Humboldtschülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 am Samstag in aller Frühe auf den Weg nach Höchst, ebenso wie die jeweils betreuenden Lehrkräfte. Dort werden dann nach einer theoretischen Einführung durch die Ausbildungsleiter/innen praktische Arbeiten im Labor ausgeführt und sauber protokolliert. Denn die Protokolle, samt den zusätzlich zu erledigen eigenständigen Auswertungen und weiterer Aufgaben, werden ebenso sorgsam von den Praktikums-Betreuern korrigiert und kommentiert.

In der Praxis werden u.a. Analysemethoden mit modernen Geräten geübt, die Synthese organischer Stoffe sowie die Extraktion von Naturstoffen durchgeführt oder chemische Reaktionen mit geeigneten Messmethoden kinetisch verfolgt.

Hier eine Auswahl der bisher behandelten experimentellen Themen:

  • Bestimmung des Zuckergehaltes einer Lösung mit der Polarimetrie
  • Volumetrie zur Bestimmung des Gehalts einer Schwefelsäure-Lösung
  • Reaktionskinetik
  • Instrumentelle Analytik (UV-VIS-Spektroskopie, HPLC)
  • Herstellung eines Farbstoffes
  • Synthese von Aspirin und Reinigung durch Umkristallisation
  • Extraktion von Öl aus Sonnenblumenkernen und Herstellung einer Seife

Am letzten Tag des Praktikums bereitet jede Schülergruppe ein „Schauexperiment“ vor und führt dieses dann im Plenum vor. Dies bereitet allen natürlich den meisten Spaß, und nicht nur, weil hier wenig Theorie vorweg gelernt werden muss. Schließlich ist Chemie immer noch auch das:

Wenn’s kracht, leuchtet, funkt und alles so schön bunt ist!