Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Philosophie

Die Freundschaft zum Wissen, die Philosophie, ist die erste und die einzige allumfassende Wissenschaft, aus der alle anderen Wissenschaften hervorgegangen sind. Noch heute haben sie ihre Wurzeln in ihr. Die in ihr beheimatete Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie bilden zudem die Grundlage jeder Wissenschaft.

Im Mittelpunkt des Philosophieunterrichts steht das aktive gemeinschaftliche Philosophieren. „Entsprechend dieser Maxime liegt der Schwerpunkt des Philosophieunterrichts auf dem „Philosophieren lernen“ und nicht auf dem „Philosophie lernen“ […] Beim Philosophieren als elementare Kulturtechnik kommt es darauf an, sich im Denken und durch das Denken zu orientieren“. (Kerncurriculum Philosophie gymnasiale Oberstufe, S.10) Dabei werfen die erarbeiteten Antworten meist weitere Fragen auf, denen nachgegangen wird.

Themen in der E-Phase:

  • Was ist Philosophie?
  • Was ist der Mensch - im Vergleich zum Tier?
  • Was soll ich tun
  • Was kann ich wissen?
  • Was darf ich hoffen?

Themen in der Q-Phase:

  • Anthropologie
  • Ethik
  • Staat
  • Erkenntnis und Wissenschaftstheorie
  • Ästhetik und Sprache

Dabei werden insbesondere die Kompetenzen Wahrnehmen, Deuten, Analysieren, Kritisieren, Spekulieren, sowie fachübergreifende und fächerverbindende Zusammenhänge eingeübt. Ausgehend vom Philosophieren der Schülerinnen und Schüler werden in diesem Rahmen Schwerpunkte gesetzt.

Das Fach wird ab der E-Phase mit zwei Wochenstunden als Grundkurs unterrichtet. In der E-Phase wird es als Wahlpflichtfach angeboten. In Q1 bis Q4 kann es zusätzlich zum verpflichtenden Fächerkanon belegt werden. Wer das Fach ab der E-Phase besucht hat, kann sich im Abitur darin prüfen lassen. Diese Prüfung kann eine Prüfung in den Fächern Religion, Ethik sowie Politik und Wirtschaft ersetzen, wenn dies die Fächerzusammenstellung zulässt.

Welttag der Philosophie