Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

WLAN an der HUS

Unsere Schule gehört wohl zu den technisch am besten ausgestatteten Schulen in Hessen. Nun hat sich das Ganze noch weiter gesteigert. Durch ein von den damaligen Schulsprechern Henry Mau und David Mitrovic im Jahr 2013/14 angestoßenes Pilotprojekt hat die SV der Humboldtschule ein WLAN-Netzwerk im Schulalltag etabliert. Damit zählt die Humboldtschule zu einer der ersten Schulen im deutschen Raum, die "Digitales Lernen" auch auf dieser Ebene betreibt.

Unser WLAN-Konzept

Der Plan sieht den Zugriff auf das Netzwerk vorerst nur in der Mediothek vor. Die Schülerinnen und Schüler ab der Oberstufe müssen einen Zettel  mit den akzeptierten Nutzungsbedingungen abgeben und erhalten dann ihren jeweilig individuellen Benutzernamen sowie ihr Passwort, welches jedoch bei jedem einloggen ins WLAN wieder neu eingegeben werden muss. Dies ist wichtig, da der Bereitsteller, in diesem Fall die Schule, keinen Einfluss auf die Endgeräte hat. Wenn ein Nutzer beispielsweise Copyright-Rechte verletzt und man nicht nachverfolgen könnte, wer das war, bleibt die Schule darauf sitzen, was vermutlich wieder zu einer Abschaffung des WLANs führen würde. Die Bibliotheksleiterin Frau Balestra wird in der Durchführung des Projekts von Schülerinnen und Schülern unterstützt, in Kooperation mit dem Netzwerkadministrator der Schule.

Selbstverständlich ist das WLAN völlig kostenfrei und dient zur allgemeinen Nutzung von Laptops oder Handys in den Arbeitsräumen der Mediothek in den Freistunden oder der Mittagspause für die SchülerInnen. Die Realisierung des Projekts war ein langer Prozess, laufend über den Schulträger, den Kreis, bis schlussendlich grünes Licht gegeben wurde, dank des erfolgreichen Konzepts der ehemaligen Schulsprecher. Vielen Dank an der Stelle für die viele Arbeit! Wir hoffen sehr, dass das Projekt erfolgreich abläuft und so auch eine Erweiterung des WLANs vorgenommen werden kann.

Das WiFi-Organisationsteam im Jahr 2016/17