Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Detailansicht


Tansania - Lern- und Begegnungsreise Sommer 2016

Datum: 02.07.2016
Zeit: 09:26
Kategorien: Neuigkeiten

Am Sonntagabend des 3. Juli ist es soweit: 14 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrerinnen und Lehrer der Humboldtschule Bad Homburg brechen zum diesjährigen Dialogprojekt nach Tansania auf. Die Vorfreude, dass es jetzt endlich losgeht, ist sowohl in Bad Homburg wie auch in Mwanga groß, kennen sich die in diesem Dialogprojekt beteiligten Schülerinnen und Schüler der beiden Partnerschulen doch bislang nur aus Briefen, Fotos und Erzählungen.

 

Seit Anfang Februar haben sich die Oberstufenschüler/innen der E2 und Q2 derHumboldtschule intensiv auf ihre Begegnungsreise nach Tansania vorbereitet. Dabei standen Aspekte des gegenseitigen Kennenlernens und des Vertrauensaufbaus innerhalb der Reisegruppe ebenso auf dem Programm wie auch landeskundliche Referate durch Kleingruppen der Schüler/innen, ein Kisuaheli-Crashkurs, eine Auseinandersetzung mit der Kolonialgeschichte Deutschlands in Ostafrika und vieles andere mehr.

 

Ein zentraler thematischer Fokus des diesjährigen Dialogprojekts, das vom 3. – 23. Juli 2016 stattfindet, liegt in der Multireligiosität Tansanias. In Form von Gesprächen, Begegnungen, Exkursionen und Interviews werden die Schülerinnen und Schüler beider Partnerschulen diese Dimension der Wirklichkeit des ostafrikanischen Landes erkunden, zu dessen Bevölkerung neben den unterschiedlichen Konfessionen des Christentums auch der Islam gehört. Weitere Religionen, die sich in Tansania selbstverständlich finden lassen, sind etwa auch der Hinduismus und die naturreligiösen Traditionen. Durch das Dialogprojekt können die Schülerinnen und Schüler beider Schulen die vielgestaltige Wirklichkeit des ostafrikanischen Landes jenseits von Klischees und Stereotypen erfahren und in einen Austausch miteinander über eigene Vorstellungen und Wünsche für eine friedliche Zukunft eintreten. Die Werte des Friedens und des Austauschs miteinander spielen auch für das Land Tansania eine herausragende Rolle, gilt doch Tansania nicht zuletzt auch im Kontext seiner Nachbarländer als Hort der Stabilität und des Ausgleichs.

 

Das Dialogprojekt 2016 zwischen Mwanga High School und Humboldtschule eröffnet eine neue Etappe nach den gegenseitigen Begegnungsreisen der Jahre 2012 und 2013 sowie zuvor der Jahre 2008, 2009 und 2010. Dabei ist das diesjährige Dialogprojekt zugleich auch eine hervorragende Möglichkeit, um das 20-jährige Bestehen der Schulpartnerschaft zwischen beiden Schulen zu feiern und mit Freude zu begehen. In diesem Zeichen werden sicherlich auch die Kreativworkshops in Tanz, Theater und Gesang stehen sowie das gemeinsame Sportfest am 15.7.2016 mit anschließendem Grillen. Zur Feier des 20-jährigen Bestehens der Schulpartnerschaft haben die tansanischen Dialogprojekt-Schüler/innen ein Lied gedichtet, welches gemeinsam mit den deutschen Partnerschüler/innen inklusive deren musikalischer Begleitung durch Gitarre und Trompete aufgeführt werden soll.

 

Auf Seiten der Humboldtschule wird das diesjährige Dialogprojekt durch die Lehrkräfte Klaus Schilling, Nicole Skall und Thomas Dieter geleitet, in Mwanga werden die gewissenhaften Vorbereitungen durch Mena Kengera als Schulleiterin der MHS und den Lehrer Joseph Mollel koordiniert. Als wichtigster Unterstützer und Geldgeber derdreiwöchigen Begegnungsreise des Juli 2016 ist das ENSA-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu nennen, daneben sind auch das PASCH-Programm des Auswärtigen Amtes und die Unterstützung durch PRO BONO – Schulpartnerschaften für Eine Welt e.V. zu nennen.

Dialogschülerinnen und -schüler: Felicia Brady,  Anika Färber, Anton Feuser, Paula Feuser, Gregor Gnisia, Philipp Gross, Kevin Grunewald, Tom Jacob, Merlin von Knobloch, Katharina Koppenhagen, Jacob Kunz, Hannah Skonezny, Isabel Stephan, Sophie Thanasak