Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Detailansicht


Humboldtschüler entwickeln App

Datum: 14.06.2016
Zeit: 16:35
Kategorien: Neuigkeiten

Wer ausgeschlafen in die Schule kommen will, der sollte vor dem morgendlichen Müsli einen Blick auf sein Smartphone und die DSB-App werfen: Die informiert aktuell über Unterrichtsentfall und Vertretungsunterricht. Wer weniger ausgeschlafen ist, hat es möglicherweise verpennt, sich auf dem Digitalen Schwarzen Brett zu informieren und wartet gegebenenfalls vor verschlossen Türen, bis der Unterricht beginnt - anstatt sich im Bett noch einmal herumzudrehen.

Für all jene, mit denen vor dem ersten Kaffee am Morgen nicht viel anzufangen ist und denen der Blick auf den digitalen Vertretungsplan und die damit verbundenen Infos in der Frühe vielleicht zu viel abverlangt ist, hat Simon Binder (E2) die perfekte Lösung. Der Oberstufenschüler hat eine ganz eigene Version des Digitalen Schwarzen Brettes entwickelt: Seine Vertretungsplan-App informiert ihre Nutzer nicht nur zeitnah und aktuell über allgemeine Änderungen - sie hält ihre User ganz individuell auf dem Laufenden und zeigt Veränderungen im eigenen Stundenplan, maßgeschneidert für jeden einzelnen Schüler, an. Wer will, wird sogar per Textnachricht direkt informiert.

Zu verdanken hat die Schülerschaft diesen Service dem Erfindergeist und Tatendrang Simons, dem es „einfach zu lästig war, ständig auf den Plan zu schauen“ und der mit seiner Vertretungsplan-App den Zahn der Zeit trifft. Gemeinsam mit Daniel Ebert (9e), der den Server wartet, und Timon Schneider (E2), der das Marketing der App vorantreibt, erleichtern die drei Computerbegeisterten und ihre App den Schulalltag in Sachen Planbarkeit und helfen ganz nebenbei, sich und das Arbeitspensum zu organisieren. Für die Humboldtschüler ist Simons Errungenschaft neben der altbewährten DSB-App fast also schon ein “Muss”.