Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Detailansicht


Hope Theatre Nairobi

Datum: 20.09.2016
Zeit: 11:00
Kategorien: Neuigkeiten

Die Humboldtschule ist als UNESCO-Schule seit Jahren international aktiv und kümmert sich auch intensiv um den Austausch mit der Dritten Welt, wie das erfolgreiche Kooperationsprojekt mit der tansanischen Mwanga Highschool zeigt. Unsere Schule arbeitet auch deshalb in der Steuerungsgruppe Bad Homburg zur Fairtrade-Stadt mit dem Thema Fairer Handel(n) mit. Seit 2013 hat die Humboldtschule viele Projekte zum Fair Trade Handel durchgeführt oder fair Trade gehandelte Produkte verkauft:Verschenken von fairtrade gehandelten Rosen am Valentinstag durch die SV, auch gemeinsam mit Stadtrat Dieter Kraft, Fair Trade Kaffee im Kaffeeautomaten der Oberstufenschüler, Entwurf eines Covers für die Fair Trade Schokolade der Stadt Bad Homburg (1. Preis beim Wettbewerb der Stad Bad Homburg), Unterrichtseinheiten im Fach Biologie zum Thema "Fair Trade Kakao". Im Rahmen der städtischen Fairtrade-Initiative bieten wir nun 2 Klassen die Möglichkeit, sich auf eine besondere Weise mit fairem Handel auseinanderzusetzen.

Am Mittwoch, dem 21. September, 11.30 Uhr ist in der Aula der Humboldtschule das Hope Theatre Nairobi zu Gast. Anschließend haben die Schüler die Möglichkeit, mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen. Unter dem Motto „Arbeit statt Mitleid“ thematisiert das Ensemble die Gefahren einer Wirtschaftsbeziehung, die vornehmlich auf Ausbeutung und Hilfsprogrammen beruht. Obwohl in Europa kaum Kakaobohnen wachsen, sprechen wir von einheimischer Schokolade. Warum? Und warum trägt der moderne Afrikaner europäische Second-Hand-Klamotten? Ist es wirklich wahr, dass Afrika ohne unser Mitleid nicht existieren kann? Vielen ist Fair Trade ein bekanntes Wort, wenige wissen, was sich wirklich dahinter verbirgt. Die Bildungsrevue vermittelt auf unsentimentale, lustvolle Weise Inhalte, Konzepte, Gründe und Hintergründe zum fairen Handel, der Einen Welt, Nachhaltigkeit und Dialog auf Augenhöhe. 

Zum Ensemble: Das Hope Theatre Nairobi wurde im Mai 2009 als Ergebnis einer Theaterarbeit mit SchülerInnen, LehrerInnen und Jugendlichen der Organisation Hands of Care and Hope in Korogocho und Kariobangi von Stephan Bruckmeier gegründet. Etwa zwanzig Jugendliche aus unterschiedlichen Slumgebieten der Millionenmetropole arbeiten mittlerweile selbst verwaltet unter der Dachorganisation Theatre for Development C.B.O. kontinuierlich zusammen und entwickeln gemeinsam mit Stephan Bruckmeier und anderen europäischen und afrikanischen Theaterschaffenden einen Theaterstil, der verschiedene nationale und internationale Traditionen aufgreift und verbindet. Seit 2012 ist das Ensemble immer wieder international unterwegs, um auf die Situation in der Heimat aufmerksam zu machen. Ausführliche Infos unter: http://www.hope-theatre.info/