Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Detailansicht


Benefizkonzert ‘Ein Krankenwagen für Senegal‘

Datum: 21.02.2018
Zeit: 12:30
Kategorien: Musik Projekte / News

Endlich war es am Mittwochabend, den 14. Februar, so weit. Nach langer Vorbereitung durch Herrn von Edlinger, den Leiter der HUSsiten, fand vor vollbesetztem Haus das gemeinsame Konzert der HUSsiten, der Manco Group und verschiedener „Special Guests“ statt. Für‘s leibliche Wohl sorgte der Kioskverein mit Hilfe einer senegalesischen Freundin von Herrn Thioune.

Eröffnet wurde der Abend von den Tänzerinnen der Musikklasse 8a, die zum aktuellen Hit ‚Havanna‘ von Camilla Cabello beschwingt in den Abend einstimmten. Es folgte ein Interview mit Diavortrag von Herrn von Edlinger mit Herrn Thioune – auf den all das Engagement zurückgeht. Denn wie er berichtete, entstand die Idee, für seinen Heimatort Agnam Goly im Senegal einen neuen Krankenwagen anzuschaffen, als sein Neffe im letzten Jahr im Senegal verstarb, weil kein Krankenwagen da war, um ihn nach einem Unfall rechtzeitig ärztlich zu versorgen. Seither hatte sich in der Schulgemeinde – auch aus großer Sympathie zu Herrn Thioune - viel getan: mehrere Spendenaufrufe, Konzerte der HUSsiten und der Musikklasse 8a, eine Weihnachtslotterie des Kiosk-Vereins etc. Aber das Geld auf dem Spendenkonto reichte, obwohl es immer weiter anwuchs, noch nicht für den Krankenwagen. So entstand die Idee des Benefizkonzertes.

Und dann ging es los mit den HUSsiten, die mit tollen Titeln aus ihrem reichhaltigen Repertoire den Saal mitnahmen und sofort alle begeisterten. So erklangen Swingnummern wie „Spirit of New Orleans“, der lateinamerikanische Titel „Sabor de Cuba“, das Funkstück „Welcome to the Jungle“ sowie der populäre bayerisch angehauchte Hit „Rock me“.

In der anschließenden Pause freuten sich alle auf das angekündigte senegalesische Buffet. Das war dann allerdings vor lauter Begeisterung so schnell leer gefuttert, dass der Kioskverein mit dem Nachschub Probleme bekam. Zum Ende der Pause hatte aber jeder von den köstlichen Teigtaschen mit Fisch, Gemüse oder Kalbfleisch und den Bananenbällchen kosten können. Außerdem gab es natürlich auch noch Getränke, die dankbar angenommen wurden.

Die von allen mit Spannung erwartete Manco Group startete und gestaltete dann den zweiten Teil des Abends. Die aus dem Senegal und Mauretanien stammenden Musiker enttäuschten ihr Publikum nicht und begeisterten alle mit ihren pulsierenden afrikanischen Rhythmen.  Es dauerte nicht lange, da stand alles vor der Bühne und tanzte mit.

Nach vielen Zugaben endete das Konzert mit vielen fröhlichen Gesichtern – und gelohnt hat es sich auch noch: An dem Abend wurden durch den Verkauf des Essens und der Getränke und dank der sehr großzügigen Spenden 2.848,60 Euro eingesammelt.

Wir danken allen Mitwirkenden, Organisatoren und Helfern, die diesen Abend vor, hinter und auf der Bühne mit Ihrem selbstlosen Einsatz ermöglicht haben.