Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Detailansicht


Auszeichnung für das Dialogprojekt

Datum: 22.11.2016
Zeit: 16:24
Kategorien: Auszeichnungen

„Dass Weltoffenheit an der Humboldtschule gelebt wird, spürt man in jeder Ecke eurer Schule“, schwärmt die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche am vergangenen Mittwoch in der Aula unserer Schule und zeigt sich angesichts der „höchst engagierten Schülerinnen und Schüler“ begeistert.

Eigens angereist war die Grünen-Politikerin, um den 14 Teilnehmern des diesjährigen Dialogprojekts zu gratulieren. Trotz ihres vollen Terminkalenders ließ sie es sich nicht nehmen, eine Laudatio für die jungen Lernenden zu halten: Gemeinsam nämlich hatten unsere Oberstufenschüler den ersten Preis der Schulkampagne Gemeinsam für Afrika errungen. Ausgezeichnet wurde mit diesem großartigen Schulpreis das diesjährige Dialogprojekt, das ganz im Zeichen des Friedens und unter dem Motto Amani kwanza! Frieden zuerst! stand. Übergeben und auch gefeiert wurde der Preis nun am vergangenen Mittwoch in der gediegen beleuchteten Aula und zu tansanischen Hits und Leckereien in der anschließenden Feier.

Kordula Schulz-Asche teilt die Begeisterung der jungen Afrikareisenden, hat sie doch selbst zwölf Jahre in verschiedenen Ländern des schwarzen Kontinents gelebt und Land und Leute jeweils lieben gelernt. Mit ihren schwarzen T-Shirts, die das Partnerschafts-Logo unserer beiden Schulen ziert, stehen die Jugendlichen in einer Reihe entlang der Wand der Aula, warten auf die Preisübergabe und lauschen aufmerksam den Worten der Rednerin. Hocherfreut nehmen sie im Anschluss die Urkunde aus Schulz-Asches Händen entgegen - eine Auszeichnung auch für Lehrer Klaus Schilling, der die Lern – und Begegnungsreisen nach Tansania schon seit acht Jahren mit Hingabe und Herzblut durchführt und auch das ganze Dialogprojektteam auf deutscher und tansanischer Seite.

Im Anschluss erzählen die sieben Schüler und sieben Schülerinnen von ihrer Fahrt, nehmen dabei das anwesende Publikum mit auf einer Reise nach Tansania und lassen es teilhaben an ihren Begegnungen und Erlebnissen: Die lebhaften Erzählungen von ihren Projekten oder etwa von Zebras und Elefanten auf der dreitägigen Safaritour oder vom Rauschen des Wasserfalls, entführen die Zuhörer in die faszinierende Welt Tansanias.

Schier berauscht scheinen die Jugendlichen vor allem von den Begegnungen mit den Menschen zu sein – und auch die Fotos, die an diesem Abend gezeigt werden, zeugen von neuen Freundschaften und tiefen zwischenmenschlichen Begegnungen. Freundschaften, die, so scheint es, ein Leben andauern werden.

So wundert es nicht, dass Kinderbuchautorin Nasrin Sige sich tief berührt zeigt angesichts der vielfältigen Schülerberichte und in ihre Ansprache hervorhebt, dass es die Begegnungen zwischen den Menschen seien, die Brücken schafften und gleichzeitig mahnt: „Wenn wir nicht auf das Fremde zugehen, bleibt es fremd.“

Als die Schüler und ihrer Lehrer Klaus Schilling, Thomas Dieter und Nicole Skall, die die Schüler auf ihrer Reise begleitet und betreut haben, gemeinsam das an unserer Partnerschule entstandene Lied intonieren, dass die tiefe Verbundenheit unserer beiden Institutionen feiert, klatscht am Ende das ganze Auditorium begeistert mit.

Mit diesem Ohrwurm und den Worten „Sisi sote ndugu tuwe pamoja – we are brothers and sister and we will be together forever“ fahren die Gäste dann spät am Abend Nachhause. Sie freuen sich auf die kommende Woche Freitag, der wieder ganz im Zeichen Tansanias steht. Denn dann öffnet unsere Schule die Türen einmal mehr, um gemeinsam den Tansaniabasar zu feiern (Hu).

www.gemeinsam-fuer-afrika.de/2016/11/grosses-finale-des-gemeinsam-fuer-afrika-schulwettbewerbs-in-bad-homburg/