Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Nachhaltigkeit seit 1995

Die Erziehung zur Nachhaltigkeit hat an der HUS eine lange Tradition. Seit 1995 erarbeiten wir immer neue Konzepte zur Erziehung unserer Schüler zu nachhaltigem und verantwortungsvollem Handeln. Ökologie, Gesundheitsvorsorge und Betonung der Naturwissenschaften als Grundlage der Zukunftssicherung sind demzufolge auch wichtige Punkte des Schulprogramms der Humboldtschule.

1995 - 1999: "Ökologisch orientierte Schule"

1995 wurde unser Gymnasium eine der zwölf "Ökologisch orientierten Schulen" in Hessen. Seit 1995 besteht auch ein Arbeitskreis aus Eltern, Lehrern und Schülern, der sich mit der Planung und Umsetzung umweltrelevanter Themen befasst. Dort wurden die ökologischen Themen später unter dem Begriff der Nachhaltigkeit erweitert und zu Bausteinen des Schulprogramms weiterentwickelt.

1999 - 2004: Modellschule "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung"

Das hessische Projekt der ökologisch orientierten Schulen ging 1999 auf in dem Bundesprojekt "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung - BLK 21" der Bund-Länder-Kommission. Die Bildung für Nachhaltigkeit bezog nun auch Aspekte der Ökonomie und soziale Aspekte von Entwicklung und Bildung mit ein.

Im Schuljahr 2000/01 wurde also "HUS topfit" gegründet mit den Arbeitsgruppen

  • Gesunde Ernährung
  • Trinken
  • Bewegung
  • Ruhe und Entspannung

Das Team befasste sich nun mit der konkreten Umsetzung gesundheitsfördernder Ansätze im (Schul)Alltag.

2004 - 2008: "Transfer 21"-Programm der Bund-Länder-Kommission

Das Programm "Transfer-21" schloss von 2004 bis 2008 an das BLK 21-Programm an, das nach fünf Jahren ausgelaufen war. Die im vorangegangenen BLK 21-Programm unter Beteiligung von rund 200 Schulen erarbeiteten Konzepte, Materialien und Strukturen sollten nun etabliert und ausgebaut werden. 

Die Humboldtschule hatte im Rahmen des BLK 21-Programms im Modul "Interdisziplinäres Wissen" mitgewirkt, so rückte auch das Thema "Methodenvielfalt im Unterricht" in das Blickfeld des Kollegiums. Die Methodenwoche in der Einführungsphase ist ein praktischer Baustein aus dieser Arbeit am Methodenkonzept der Humboldtschule. Weiterhin wurde ein Methodencurriculum 5-10 erarbeitet, in dessen Rahmen die lehrplanverbindlichen Methoden planmäßig eingeführt und umgesetzt werden.