Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Chronik

1996

Die Urkunde der Schulpartnerschaft zwischen der Humboldtschule (HUS) und der Mwanga Secondary School (MSS) in Tansania in deutscher und englischer Sprache wird am 18.6.1996 feierlich im Lehrerzimmer der HUS von den Schulleitern Ulrich Nolte und Eliet E. Senkoro in Anwesenheit des Lehrerkollegiums unterzeichnet.

1997

Zwei Lehrer der HUS, Ernst und Sigrid von Wangenheim, besuchen die MSS für drei Wochen und werden mit großer Gastfreundlichkeit aufgenommen. Die gewonnenen unvergesslichen Eindrücke werden in verschiedenen Veranstaltungen zu Hause berichtet, um der Schulgemeinde das Erlebte zu vermitteln.

1998

Eine Gruppe aus 6 Lehrern und weiteren Erwachsenen unter Leitung von Ulrich Nolte, dem damaligen Schulleiter der HUS, mit 6 Schülern und Schülerinnen verbringt 3 Wochen in Mwanga, hilft z. T. mit beim Ausbau der Schule und erlebt die tansanische Gastfreundschaft. Der Bericht zu Hause über die begeisternden Erlebnisse stößt auf lebhaftes Interesse.

1999

Ernst und Sigrid von Wangenheim sammeln während eines neuerlichen 3-wöchigen Aufenthaltes weitere positive Eindrücke in der MSS und stellen fest, mit welcher Schnelligkeit die angelaufene Hilfe der HUS positive Veränderungen bringt.

Eliet Senkoro kommt mit seiner Frau auf Einladung der HUS und anderer Freunde im Nov./Dez.1999 nach Bad Homburg und berichtet in Klassen der HUS von seiner Schule. Dieser Besuch hinterlässt einen lebendigen Eindruck, da der Schulleiter der MSS diesmal selbst Fragen beantworten kann.

2000

Die zwei Abiturienten Tim Hellbusch und Anne Peters gehen für 6 Wochen als „Assistant Teachers“ nach Mwanga und machen dort ganz neue Erfahrungen. Sie werden begleitet von Eugen Wirsing, der als Computer-Experte die gespendeten und inzwischen in Mwanga eingetroffenen PCs für einen Grundlagenunterricht installiert und vernetzt. Zurück in Bad Homburg berichten alle drei begeistert über ihre Erfahrungen.

2001

Die zwei Abiturienten Maria von Oettingen und Andreas Weber machen  es  ihren Vorgängern nach und  verbringen  ebenfalls 6 Wochen als „Assistant Teachers“. Sie werden mit offenen Armen aufgenommen und bereichern mit ihrer Arbeit den Unterricht. Auch sie berichten in der HUS begeistert von ihren Erlebnissen.

2002

Eugen Wirsing – inzwischen „unser“ Computer-Experte – fliegt im Juli und August für insgesamt 6 Wochen runter, um die Computer der MSS zu warten und auf neuen Stand zu bringen – und dann auch in feierlichem Rahmen in Anwesenheit der örtlichen Honoratioren den Computer-Lehrraum offiziell einzuweihen. Heide Wirsing sowie Ernst und Sigrid von Wangenheim folgen Eugen Wirsing 3 Wochen später zu einem 3-wöchigen Aufenthalt in der MSS. Die Aufnahme in der MSS ist – wie die vorangegangenen Male – sehr herzlich, und es werden die laufenden und zukünftige Projekte besprochen.

2002/03

Antje Kampmann, die an der Humboldtschule 2002 mit den Fächern Mathematik, Musik und Sport ihr zweites Staatsexamen abgelegt hat, fährt für 9 Monate nach Mwanga, um dort als Assistant Teacher zu helfen und Erfahrungen zu sammeln.

2003

In den Sommerferien fliegt eine Gruppe von 10 Abiturient(inn)en unter der Leitung von Heinz Höhler und seiner Frau Ingrid nach Mwanga. Die Gruppe wird – wie alle Vorgänger – mit offenen Armen empfangen und engagiert sich in Aufbauarbeiten, Beratung im Computerunterricht u.a. Zurück in Bad Homburg berichten die Teilnehmer differenziert über ihre Erfahrungen. Für alle war der Aufenthalt ein sehr wichtiges Erlebnis, das sie nicht missen möchten.

2004

Vom 7.6. bis 7.7.2004 sind Eliet Senkoro und seine Frau Evaline Kivuyo mit Unterbrechungen in Bad Homburg und nehmen am Schulleben der HUS teil. In den Klassen und Kursen, die sie besuchen, gelingt es ihnen, afrikanisches Leben und afrikanische Kultur zu vermitteln und die Schulpartnerschaft lebendig werden zu lassen.

Wieder in den Sommerferien fahren die Ehepaare Nolte, von Wangenheim und Wirsing für drei Wochen nach Mwanga. Die Aufbauarbeit der MSS hat riesige Fortschritte dank des unermüdlichen Einsatzes des MSS-Schulleiters Senkoro gemacht. Im Namen von Schulleiter Ulrich Nolte wird der „Corner Stone“ des Erweiterungsbaus für die Jungen-Unterkünfte enthüllt.

Weitere Projekte für die MSS werden geplant und detailliert besprochen. Zurück in Bad Homburg findet der Bericht über den neuerlichen Aufenthalt reges Interesse.

2004/05

Vom 3.12.2004 bis 29.1.2005 fliegen Eugen Wirsing und Dr. Lutz Kampmann nach Mwanga, um die im großen Container hinunter geschickten Computer und anderen Geräte anzuschließen. Diese segensreiche Arbeit ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, denn ohne diesen freiwilligen Einsatz könnten die Computer überhaupt nicht benutzt werden. Herzlichen Dank!!

2005

Vom 09.-23.05.2005 besucht Schulleiter Eliet Senkoro die Humboldtschule zu weiterem Erfahrungsaustausch und Gesprächen über anstehende Projekte. Auch der Besuch von Schulklassen und viele Gespräche mit Schülern finden statt. Im November fliegt Dr. Lutz Kampmann nach Tansania, um die an die MSS geschickte USV-Anlage zur verlässlichen Stromversorgung der Computer anzuschließen. Trotz erheblicher Anstrengungen gelingt dies in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht; die Anlage muss bis zum Eintreffen von Eugen Wirsing im Juli 2006 warten.

2006

Im Juli/August 2006 fährt eine Gruppe von 7 Personen zur MSS: zum ersten Mal unsere Mwanga-Vereins-Vorsitzende Gerlinde Simon und ihr Ehemann, des Weiteren die Ehepaare Wirsing und von Wangenheim und die Abiturientin Julia Kanis. Julia bleibt sieben Wochen als „Assistant Teacher“ und Eugen Wirsing ebenso lange. Der letztere wartet wieder die technischen Geräte und bringt die USV-Anlage tatsächlich zum Laufen. Die restlichen fünf Gruppenmitglieder bleiben dieses Mal vier Wochen.

Die Aufnahme ist wie immer überaus herzlich. Zu Beginn des Aufenthaltes wird die neue, mit den Einnahmen des letzten Tansania-Basars der HUS gebaute Versammlungshalle feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Viele Besuche, Zusammenkünfte und Gespräche festigen die Partnerschaft und bereiten das neue große Projekt der Errichtung einer “High School“ (Oberstufe) an der MSS vor.

2007

In diesem Jahr sind wieder zwei Abiturientinnen voller Tatendrang für einen  8-wöchigen Aufenthalt nach Mwanga als Assistant Teachers geflogen. Lisa Meinecke und Ann-Kathrin Petith berichten begeistert von ihren Erlebnissen in der Mitgliederversammlung des „MSS-Hilfe e.V." am 27.9.07.

Am 3.12.2007 wird Ernst v. Wangenheim vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande für seinen Einsatz für die Schulpartnerschaft und die Unterstützung des Aufbaus der MSS verliehen. Damit erhält die HUS und die ganze Schulgemeinde bundesweite Anerkennung ihres unermüdlichen Einsatzes für bildungspolitische Ziele in einem der ärmsten Länder Afrikas.  

2008

Mit Aufnahme der Unterrichtstätigkeit in der neu gegründeten Oberstufe in Mwanga steht die offizielle Einweihung an. Die HUS wird zur Teilnahme sehr herzlich eingeladen, und es fährt eine Delegation unter Leitung Herrn Noltes zu diesem Festakt am 28.3.2008. Mit von der Partie sind Frau Arneth, das Ehepaar Simon mit ihrem Sohn Kasimir (Abiturient der HUS und einer der Assistant Teachers in Mwanga im Juli/August 2008) sowie die Ehepaare Wirsing und von Wangenheim. Die Aufnahme der Gruppe zeichnet sich wieder durch große Herzlichkeit und Gastfreundschaft aus.

Vom 26.5.-16.6.08 findet der erste Besuch einer Austauschgruppe aus Tansania in der HUS statt. Dank der Aufnahme unserer Schulpartnerschaft in das ENSA-Programm (Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm) des BMZ und damit einer weitgehenden Kostendeckung dieses Pilotprojektes können Eva und Eric sowie der begleitende Lehrer Anthony Sirima nach Bad Homburg kommen. Sie nehmen an einem gründlich vorbereiteten, umfangreichen Programm teil und fühlen sich durch die offene Aufnahme durch die HUS-Schüler und das Kollegium sehr wohl.

Parallel zur Austauschgruppe besuchen der Schulleiter der Mwanga High School, Mr Eliet Senkoro, und seine Frau Evaline Bad Homburg und Berlin vom 26.5.-25.6.08.

Im Herbst 2008 beginnt Frau Ursula Balser als neue Schulleiterin an der HUS. Bereits kurz nach ihrem Amtsantritt findet der Tansaniabasar als Schulfest der gesamten Schulgemeinde statt. Der große Erlös wird noch zur Unterstützung der Finanzierung des High-School-Gebäudes an der MHS genutzt.

2009

Der Gegenbesuch einer Schülergruppe der HUS für drei Wochen im Juli 2009 wird intensiv vorbereitet: 5 Schülerinnen und 3 Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 nehmen teil und werden von den Kollegen Frau Ulrike Redlich und Herrn Klaus Schilling begleitet. Der Erfolg ist überwältigend. Die Gruppe entwickelt und erlebt eine neue Form von Freundschaft, wird mit offenen Armen von den Schülerinnen und Schülern der MHS empfangen und kommt begeistert von ihrer Lern- und Begegnungsreise zurück, die unter dem Titel „Meine / Deine / Ihre Träume – unsere Zukunft“ steht zurück. Gemeinsam haben die Schüler*innen beider Schulen u.a. ein Theaterstück ausgehend von einem tansanischen Märchen entwickelt.

Als „assistant teacher“ unterstützt Vera Beck während ihres Aufenthalts in Mwanga im Sommer 2009 insbesondere den Chemie-Unterricht.

Im Dezember 2009 wird die Humboldtschule im Rahmen eines feierlichen Festakts für ihre Schulpartnerschaft mit der Mwanga High School als „besonderer Ort“ im „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Den Festvortrag hält Frau Prof. Dr. Astrid Messerschmidt. Zudem berichten auch die Teilnehmenden der Begegnungsreise von ihrer begeisternden Erfahrung im Dialogprojekt 2009.

2010

Im Frühjahr 2010 beginnt die UNESCO-AG der Humboldtschule auf Initiative des Schülers Niklas Kaulbersch mit der Handy-Sammelaktion zur Unterstützung der Schulpartnerschaft mit der Mwanga High School. Für jedes Handy, das dem fachkundigen Recycling zugeführt wird, erhält die Humboldtschule 1,50 Euro seitens der Deutschen Umwelthilfe, die für Projekte im Rahmen der Schulpartnerschaft genutzt werden. Über die nächsten sechs Jahre werden über 2000 alte Handys auf diese Weise dem Recycling zugeführt. Zudem nimmt die UNESCO-AG mit ihrer Aktion sehr erfolgreich auch an verschiedenen Nachhaltigkeitswettbewerben der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dm und Aktionstagen im Rahmen der BNE-Dekade statt.

Vom 10.6. bis 3.7.10 ist eine MHS-Lernreise-Gruppe, bestehend aus 6 Schülerinnen und Schülern und begleitet von Mrs. Mena Kengera und Mr. Damas Mshana, zum Gegenbesuch in der Humboldtschule. Dieser Besuch ist ein großer Erfolg. Das Programm beinhaltet zahlreiche Aktivitäten und Begegnungen in der HUS und eine Vielzahl an für die tansanischen Jugendlichen interessanten Begegnungen und Ausflügen. Thematische Schwerpunkte sind je kleinere Projekte in den Fächern Biologie, Englisch und Kunst. Auch dieser Besuch ist intensiv in der MHS und der HUS vorbereitet worden und erfährt eine Nachbereitung nach der Rückkehr in Mwanga u.a. durch eine Präsentation für die ganze Schule, in der die Zurückgebliebenen über die Erlebnisse der Heimkehrer informiert werden.

Als Educational Volunteers sind die Abiturientinnen Lisa Linhoff und Inka Rattunde für zwei Monate an der Mwanga High School aktiv.

Die Schulgemeinde der Humboldtschule feiert ihre Schulpartnerschaft mit einem fulminanten Tansaniabasar, der seit 2008 im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Der Erlös wird für die Unterstützung des Baus eines naturwissenschaftlichen Gebäudes an der MHS verwendet.

Im Herbst 2010 wurde wieder mit dem Sammeln von Spendengütern für einen weiteren Container begonnen. Das ging aber nur, nachdem es nach anfangs vergeblicher Suche gelang, von der Stadt Bad Homburg im alten Postgebäude ein Lager zu bekommen. Der 12m Container selbst war ein Geschenk einer Frankfurter Spedition. Er sollte insbesondere weitere Ausrüstung für die Naturwissenschaften nach Mwanga bringen, aber auch für den Computerraum gab es neue (gebrauchte) Geräte von verschiedenen Schulen und Firmen.

2011

Als nach umfangreicher langer Vorbereitung der Transport mit Unterstützung der GIZ am 01. April 2011 auf die Reise nach Ostafrika ging, war das Aufatmen bei den Bad Homburger Aktiven groß. Aber der Transport sollte diesmal besonders lange dauern. Nach Mombasa konnte das Schiff wegen Überfüllung des Hafens erst nach längerem Liegen auf Reede einlaufen, und nachdem der Container am 02. Juni an den Spediteur freigegeben worden war, dauerte es wegen der Zollformalitäten noch bis Mitte Juli, bevor der Transport in Mwanga eintraf. Positiv ist diesmal zu vermerken, dass keine Zoll- oder Liegegebühren anfielen. Die intensiven Verhandlungen mit der Zollbehörde im Vorfeld hatten Früchte gezeigt. Herr Wirsing empfing den Container in Mwanga und war beim Entladen der Geräte und deren Aufbau wieder dabei. Allerdings hatte er 5 Wochen warten müssen, weil er zum ursprünglichen geplanten Ankunftstermin bereits vor Ort war. Insgesamt verbrachte er 12 intensive Arbeitswochen in der MHS mit der Installation der Schulausrüstung des Containers und mit anderen wichtigen Arbeiten.

In diesem Jahr waren wieder drei Educational Volunteers der HUS in Mwanga: Rosalie Schüler, Yasmin Ulrich und Jennifer Würth. Sie bestritten ein umfangreiches wichtiges Programm an der Mwanga High School und gestalteten anschließend z.B. auch eine Ausstellung zu den Lebensvorstellungen tansanischer Jugendlicher in der Humboldtschule.

Im November 2011 fand in der Aula der Humboldtschule eine Festveranstaltung zum 15-jährigen Bestehen der Schulpartnerschaft statt, an der auch Eliet und Evaline Senkoro als Ehrengäste teilnahmen. Neben den Ansprachen von Frau Balser und Herr Senkoro als Schulleiterin bzw. Schulleiter der beiden Partnerschulen wirkten z.B. auch Frau Andrea Alleker-Fendel von PROBONO und Rosalie Schüler als Educational Volunteer mit einem Bericht mit. Die Jazzcombo der Humboldtschule umrahmte das von Alexander von Edlinger moderierte Programm.

2012

Ende Januar wurde das neue Jungen-Schlafgebäude für die Oberstufe der MHS bezogen.

Ein wichtiges Projekt für dieses Jahr war eine 88 qm große Solaranlage auf dem Dach eines neuen Chemielabors für die Oberstufe, um die Schule von der kommunalen Stromversorgung unabhängig zu machen. Hierzu wurden über Herrn Eggersdorfer als Humboldtvater von der Firma IBC Solar 50 Solarpaneele zur Verfügung gestellt. Die Anlage wurde in einem Container nach Mwanga transportiert und dort von Herrn Bernd Simon, Herrn Graßmann und Vicent Mboya, einem ehemaligen MHS-Schüler und Teilnehmer des Dialogprojekts 2010, nebst vielen weiteren Helfern aufgebaut. Finanziert wurde das Projekt durch Spenden. Inhaltlich begleitet wurde das Projekt durch vielfältige Aktivitäten im Zeichen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung seitens verschiedener Fächer- und Projektgruppen der Humboldtschule im Rahmen des WU- und AG-Bereichs und insbesondere auch den Physik- und Kunstunterricht.

Die zentrale Veranstaltung im Sinne des Dialogs zwischen den Schulen war das Dialogprojekt 2012: die Lern- und Begegnungsreise der deutschen Schülergruppe nach Mwanga vom 23.6.-16.7.2012. Zahlreiche intensive Vorbereitungstreffen hatten stattgefunden, bis die 12 Schülerinnen und Schüler unter der Leitung der Lehrer Klaus Schilling und Inken Dietrich das Flugzeug bestiegen. Im Dialogprojekt 2012 haben die Schülerinnen und Schüler beider Partnerschulen sich mit der deutsch-tansanischen Kolonialgeschichte befasst. Der Titel des Projekts lautete „Collecting and Connecting Histories – Encounter and Dialogue“. Die Ergebnisse der kolonialen Spurensuche und Diskussion mündeten in ein Kreativprojekt: die Gestaltung eines Klassenraums im High School Gebäude der MHS. Dieser Klassenraum wurde ebenso wie auch die Solaranlage am 15.7.2012 feierlich unter Anwesenheit hochrangiger Vertreter des tansanischen Schulträgers eingeweiht. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler stellten ihr Projekt dabei vor. Im Oktober 2012 fand eine große Abendveranstaltung mit starkem öffentlichem Interesse in der Aula der Humboldtschule statt.

Als Educational Volunteers waren Flora Dinter und Nadine Schneider an der Mwanga High School aktiv und begleiteten einen Prozess an der MHS, der in die Entwicklung eines neuen Logos für die Schulpartnerschaft mündete.

Mena Kengera wurde zur neuen Schulleiterin der Mwanga High School ernannt. Sie übernahm das Amt von Eliet Senkoro, der nunmehr „nur“ noch das Ostafrika-Büro von PROBONO leitet. Mme Mena war an der MHS / MSS schon eine längere Zeit Lehrerin mit dem Fach Commerce und zusammen mit Damas Mshana für die Schulpartnerschaft zuständig.

Aufgrund des Totalausfalls der Wasserversorgung aus dem schuleigenen Brunnen musste ein neuer Brunnen gebohrt werden. Damit war die Versorgung der Schule mit Wasser wieder gesichert.

Im Oktober  war der Vorsitzende des Schulverwaltungsgremiums der MHS, Mr. Kassim Msemo, mit seiner Frau und einem Enkel als Dolmetscher für eine Woche als Gast in Bad Homburg, besuchte die HUS, sprach mit Lehrern und war sehr beeindruckt von „seiner“ Partnerschule.

Im November 2012 feierte die Schulgemeinde der Humboldtschule wieder einen fulminanten Tansaniabasar, dessen Einnahmen zur Finanzierung des Baus der Solaranlage und des Brunnens sowie der Initiierung weiterer Dialogprojekte verwendet wurden.

2013

Am 18.2.2013 findet ein Benefizkonzert der HUSsiten, der Big Band der Humboldtschule, in der Bad Homburger Schlosskirche zugunsten des Dialogprojekts 2013 statt. Unter Leitung ihres Bandleaders Alexander von Edlinger bringen die HUSsiten die Schlosskirche zum Swingen. Zusätzlich informieren die Dialogprojektschülerinnen Sarah Gasser und Kara Müller die Besucher des Konzerts über die Schulpartnerschaft und das anstehende Dialogprojekt von Mwanga High School und Humboldtschule.

Vom 14.6. bis 06.07.2013 fand der Gegenbesuch der Mwanga High School an der HUS statt. Acht Schüler reisten unter Leitung des stellvertretenden Schulleiters Emil John Msuya und der Partnerschaftskoordinatoren Miraji Mndika und Mary Digna Gaudence nach Bad Homburg. Das Thema dieses Dialogprojektes lautete “Discovering Africa in Europe“ und befasste sich u.a. mit der ostafrikanischen Diaspora im Rhein-Main-Gebiet. Wesentlicher Bestandteil des Programms waren dabei die über den World University Service (WUS) vermittelten Gespräche mit Studierenden in Hessen mit tansanischen und kenianischen Wurzeln. Im Rahmen des Programms fand zudem auch ein Teambuilding-Seminar der tansanischen und deutschen Teilnehmenden auf Burg Rothenfels unter Leitung zweier Teamer des ENSA-Programms (Samuel Njiki-Njiki und Anja Schütze) statt. Besondere Anerkennung erhielt die Schülergruppe der MHS für ihre exzellente Darbietung vor 100 Zuschauern, als sie den Roman “Passed like a shadow“, der den Umgang der Gesellschaft mit dem HIV/Aids-Virus behandelt, als Theaterstück auf die Aulabühne der Humboldtschule brachte.

Wie in den vergangenen Jahren war die HUS durch den Mwanga-Verein beim Bad Homburger Internationalen Stadtfest durch einen  Stand vertreten, der viele interessierte Besucher anzog. Die Gruppe der Mwanga High School wurde als Ehrengäste auf der Bühne des Internationalen Stadtfestes begrüßt.   

 

Vom 4.9. – 31.10.2013 waren Alina Nitsche und Marina Wagner als Educational Volunteers an der Mwanga High School aktiv und insbesondere für verschiedene Kunstprojekte und das Programm „3for1 goal“ tätig.

Zwei neue Container gingen am 2.10.13 auf die Reise nach Mwanga. Seit Mai 2012 hatten Herr Wirsing und einige wenige Hilfskräfte verwendungsfähiges Mobiliar für die MHS in der alten Philip-Reis-Schule und im Gymnasium Oberursel abgebaut, in der Lagerhalle in Oberursel gesammelt und für den Containertransport gesäubert, auseinandergebaut, eingepackt und in die Container gestapelt.

2014

Im Winter 2014 (Januar – April) hat Paul Wunsch einen mehrmonatigen Einsatz als Educational Volunteer an der Mwanga High School geleistet. Dabei hat er u.a. auch eine Fotoreportage zur Wasserversorgung an der Mwanga High School erstellt, die u.a. im Medienzentrum der Humboldtschule gezeigt wurde.

Vom 9.2.-15.2.2014 waren die Schulleiterin der MHS, Mrs. Mena Kengera und ihr Mann Pascoal Nabuba, Gäste der HUS. Die Gespräche zwischen ihr und der Humboldtschulleiterin Ursula Balser dienten der strategischen Weiterentwicklung der Schulpartnetschaft. Zudem wirkten Mena Kengera und ihr Ehemann gemeinsam mit Stadtrat Dieter Kraft an der Rosenaktion der Schülervertretung der Humboldtschule mit, die als Auftaktveranstaltung zur Bewerbung Bad Homburgs als Fairtradestadt fungierte und inhaltlich auch von der UNESCO-AG mit Hintergrundinformationen unterstützt wurde.

Mr. Gasiano Senzighe, der Leiter des Malage Vocational Training Centre (Berufsausbil-dungszentrum), war vom 4.5.-25.5.2014 Gast in Bad Homburg und besuchte im Rahmen seines Aufenthalts Berufsschulen in Frankfurt, darunter auch die Werner von Siemens Schule, mit der eine Schulpartnerschaft angestrebt werden soll. Malage arbeitet eng mit der MHS zusammen.

Am 3.7.2014 wurde die Humboldtschule Bad Homburg durch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesminister Dr. Gerd Müller mit dem Schulpreis des entwicklungspolitischen Schulwettbewerb des Bundespräsidenten ausgezeichnet. Eine wichtige Basis für diese herausragende Auszeichnung für die Humboldtschule ist die fulminante pädagogische Entwicklung der Schulpartnerschaft mit der Mwanga High School und die vielfältigen Aktivitäten im Bereich des Globalen Lernen und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung der UNESCO-Projektschule. Stellvertretend für die Humboldtschule nehmen Schulleiterin Ursula Balser, UNESCO-Koordinator Klaus Schilling und Schulsprecher David Mitrovic die Auszeichnung entgegen.

Am 11.7.2014 findet ein Tansaniafest zur Einweihung der neu im Zeichen der Schulpartnerschaft und des UNESCO-Profils der Humboldtschule gestalteten Wände des Kioskbereichs statt. Federführend aktiv hierfür war Inken Dietrich als Kunstlehrerin der Humboldtschule. Zudem wurden beim Tansaniafest u.a. auch die neu gestalteten Schulpartnerschafts-T-Shirts aus fair gehandelter tansanischer Bio-Baumwolle vorgestellt. Ein besonderes Highlight war der Beitrag der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7f, die sich im Rahmen eines Sozialen Tags für die Partnerschule und das Patenschaftsprogramm „Sponsored Students“ engagiert haben.

Vom 29.7. – 17.8.2014 begeben sich 11 Lehrkräfte der Humboldtschule und aus Vernon (Frankreich) unter Leitung von Klaus Schilling auf eine Entwicklungspolitische Lern- und Begegnungsreise nach Tansania. Zum Programm der Reise gehören u.a. auch Gespräche und Besichtigungen in Dar es Salaam, Arusha, Bagamoyo und Sansibar sowie mehrere Tage an der Mwanga High School. Die Tage in Mwanga dienen dem gegenseitigen Kennenlernen eines größeren Teils des Kollegiums und werden auch für pädagogische Fachgespräche über aktuelle Herausforderungen und Potentiale weiterer Schul- und Partnerschaftsentwicklung genutzt.

Als Educational Volunteers sind Sophie Merl und Rebecca Rensinghoff an der Mwanga High School im Sommer 2014 aktiv.

Im Anschluss an einen Aufenthalt der Familie Wirsing in Tansania bleibt Eugen Wirsing weiter vor Ort in Mwanga vom 3.9.-28.9.14, um im neu errichteten Chemielabor unter der Solaranlage die in den Containern geschickte Ausrüstung mit Hilfskräften fachgerecht zu installieren.

Vom 04.-27.10.2014 waren Sigrid und Ernst v. Wangenheim in Tansania und Mwanga, führten intensive Gespräche und waren Gäste beim 25. Graduation-Jubiläum der MHS. Dieses Verabschiedungsfest für die Mittelstufe (Form IV) am 10.10. war für unsere Partnerschule sehr wichtig und wurde mit ca. 1.500 Gästen sehr aufwendig gefeiert. Der vor Jahren nach Mwanga geschickte IVECO-Lkw wurde vom Malage Centre repariert  und ist jetzt wieder einsatzbereit. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Zusammenarbeit von MHS und Malage war der von Bad Homburg finanzierte Bau eines dringend notwendigen 75 m³ Wasserbehälter. Zusammen mit dem zweiten Brunnen ist damit die Wasserversorgung der Schule gewährleitet.

Am 21.11.2014 wurde wieder ein Tansaniabasar der Humboldtschule sehr erfolgreich durchgeführt. Die vielen Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler erbrachten einen Reinerlös von gut 20.000 Euro, die für das neue Klassenraumgebäude vorgesehen sind.

2015

Während seines neuerlichen Aufenthaltes in Mwanga vom 07.04.-01.06.2015 hat Eugen Wirsing Schüler und Schülerinnen der MHS bei der Erneuerung der alten und der Vollendung der neuen Labors angeleitet. Gas-, Wasser- und Elektroverbindungen wurden hergestellt, neue Steckdosen installiert, und alle Tische aufgestellt und am Boden befestigt. Zuvor wurden die notwendigen Kabel in Kanäle im Fußboden verlegt. Die voll funktionstüchtigen Labors konnten vor den Augen der Presse, der TAPA und der politisch Verantwortlichen vorgeführt und bewundert werden.

Vom 8.7. - 8.9.2015 waren Judith Winter und Marie Raßmann an der Mwanga High School aktiv und haben insbesondere die Aktivitäten im Bereich „3for1 goal“ unterstützt.

Am 24.07.2015 wurde Eugen Wirsing für seinen unermüdlichen, langjährigen und ehrenamtlichen Einsatz für die Schulpartnerschaft mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Bundespräsidenten geehrt. Diese Auszeichnung macht deutlich, in welch hohen Umfang diese Arbeit Beachtung und Anerkennung erfährt.

Vom 4.9.-21.10.2015 waren die beiden tansanischen Educational Volunteers Ummy Bulembo und William Mahatane zu Gast in Bad Homburg. Dank des Engagements der begleitenden Familien sowie aller Beteiligten in der HUS konnte damit erstmals auch ein Educational Volunteers Programm für die Absolventen der MHS zum Einsatz an der Humboldtschule durchgeführt wurden. In der Fahrtenwoche gestalteten die Educational Volunteers gemeinsam mit dem Schulpartnerschaftskoordinator Klaus Schilling Workshops für die Klassen der Jahrgangsstufe 5 unter dem Motto „Schulpartnerschaft auf Augenhöhe – von Anfang an“ und außerdem auch weitere Klassen und Kurse. Fragen wurden beantwortet, Kangas ausprobiert, es wurde gesungen, Musik gemacht, ein Kisuaheli-Club und andere Workshops standen zur Verfügung. Die feierliche Abschiedsveranstaltung in der Aula der Humboldtschule für die beiden Educational Volunteers wurde zugleich auch mit einer Auktion des von Inken Dietrich geleiteten Kunst-LKs zugunsten der Schulpartnerschaft verbunden.

Vom 14.10.-24.11.2015 war der Computerlehrer der MHS, Mr. Wilson Kivuyo, zu Gast in Friedrichsdorf und Bad Homburg, um im Rahmen verschiedener Fortbildungsmodule auch die Qualität des IT-Unterrichts in Mwanga zu steigern.

2016

Von Januar bis April waren Lars Vornhagen und Theo Wunsch als Educational Volunteers an der Mwanga High School im Einsatz. Sie haben dort u.a. auch die Vorbereitungen für das Dialogprojekt des Sommers intensiviert und begleitet.

In der Mitgliederversammlung des Vereins zur Unterstützung der Schulpartnerschaft am 10.2.2016 wurde das 20-jährige Bestehen der Schulpartnerschaft gefeiert. In einem Rückblick auf die vergangenen Jahre ließ der Vorsitzende Ernst v. Wangenheim die einzelnen Stationen der Entwicklung der Mwanga Secondary School zur Mwanga High School Revue passieren und machte deutlich, wie erfolgreich die Schulpartnerschaft sich entwickelt hat und parallel in Mwanga aus einer sehr kleinen einfachen Schule eine moderne Vorzeigeschule entstanden ist.

Vom 3.-28.5.2016 hielt sich das Ehepaar v. Wangenheim in Tansania auf. Von Bedeutung waren wieder viele intensive Gespräche mit Mrs. Mena Kengera, Mr. Kassim Msemo, dem ehemaligen Ministerpräsidenten Hon. C.D.Msuya und anderen wichtigen Persönlichkeiten über Projekte zur Verbesserung der Schulsituation. Am 13. Mai fand eine festliche Feier zum 20-jährigen Jubiläum der Schulpartnerschaft in der Mwanga High School statt.

Die MHS hat mit Hilfe des Vereins das Hühnerprojekt wiederbelebt, das nach der Vogelgrippe nicht weiterbetrieben werden konnte. Das vorhandene Hühnerhaus wurde wieder hergerichtet und mit 430 Legehennen die Eierproduktion erneut aufgenommen, um jedem Schüler ein wöchentliches Frühstücksei zu ermöglichen. Im Mai war es dann soweit, und die Ernährung der Schülerinnen und Schüler konnte zu deren großer Freude bereichert werden.

Das Dialogprojekt 2016 fand vom 3.7.-23.7.2016 statt und stand unter dem Titel „Amani kwanza! / Peace first! Ideas – Dreams – Realities in a multireligious society and among the global youth“. Gemeinsam haben sich die Schülerinnen und Schüler beider Schulen mit den Fragen der multireligiösen Gesellschaft befasst und Gespräche mit Vertretern der drei großen in Tansania beheimateten Religionen (Christentum, Islam und Hinduismus) in Mwanga und Moshi geführt. Die Fragen möglicher Ursachen und Strategien zur Überwindung von vorgeblich religiös motivierter Gewalt wurden gemeinsam diskutiert. In der dritten Woche mündete das Dialogprojekt in die kreative Gestaltung des zentral auf dem Schulgelände der MHS gelegenen Wassertanks mit den Slogans „Amani kwanza!“ (Frieden zuerst!) und „Coexist“. Von Seiten der Humboldtschule nahmen 14 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte (Klaus Schilling, Thomas Dieter und Nicole Skall) am Dialogprojekt teil.

Im Herbst 2016 war die Bonner Studentin Laura Zoe Hanke in Kooperation mit PROBONO als Educational Volunteer an der Mwanga High School und dort insbesondere im Rahmen des Projekts „3for1goal“ aktiv. Die Ergebnisse der tansanischen Arbeitsgruppe wurden von ihr im November 2016 mit an die Humboldtschule gebracht, so dass sie dort auch für die „3for1 goal“-AGs aus Vernon und Bad Homburg sichtbar waren. Zudem war auch Eugen Wirsing im Herbst wieder für mehrere Wochen vor Ort, um das Technik-Team der Mwanga High School zu unterstützen.

Am 16.11.2016 fand die Auszeichnungsveranstaltung für das Dialogprojekt 2016 mit dem Schulpreis von „Gemeinsam für Afrika“ statt. In ihrer Laudatio betonte die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche die Bedeutung des Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung für die Gestaltung der Weltgesellschaft und überreichte die Urkunde des unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stehenden NGO-Netzwerks „Gemeinsam für Afrika“ an das Dialogprojektteam der Humboldtschule. Nach dem Bericht der Schülerinnen und Schüler trug auch die Kinder- und Jugendbuchautorin Nasrin Siege noch eine passend ausgewählte Passage ihres Jugendbuches „Sombo“ vor und trug so zum Gelingen der feierlichen Veranstaltung in der Aula der Humboldtschule bei.

Das letzte große Ereignis des Jahres war der Tansaniabasar der HUS am 25.11.2016, der wieder unter Beteiligung der gesamten Schulgemeinde bei bester Stimmung stattfand. Der Erlös des Basars in Höhe von knapp 20.000 Euro dient zur Unterstützung des Klassenraumprojekts der Mwanga High School. Beim Tansaniabasar wurde auch der von Rudi Feuser und Stefanie Wetzel gestaltete professionelle Schulpartnerschaftskalender zur Feier des 20-jährigen Bestehens der Schulpartnerschaft erstmals vorgestellt.

2017

Von Januar bis März 2017 sind die HUS-Abiturientinnen Kim Diescher, Sarah Kiani und Nina Wolff als Educational Volunteers an der Mwanga High School. Sie sind insbesondere für „3for1goal“ und in vielen weiteren Projekten des Chemie- und Deutschunterrichts aktiv.

Im Juni findet das dreiwöchige Dialogprojekt 2017 in der Humboldtschule statt. 10 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte der Mwanga High School reisen nach Bad Homburg und leben in den Gastfamilien der Dialogprojektschüler der Humboldtschule. Gemeinsam befassen sich die Schülerinnen mit den „Sustainable Development Goals“. Einen wichtigen Fokus bildet dabei das 2. Ziel „Zero Hunger“ und die Fragen einer nachhaltigen Gestaltung der Landwirtschaft und Ernährung. Weitere Highlights des Dialogprojekts waren z.B. der gemeinsame Auftritt beim Sommerkonzert mit dem gemeinsamen Singen des 2016 in Mwanga entstandenen Schulpartnerschaftssongs in der Aula der Humboldtschule sowie die Begleitung der Q2 auf ihren fächerverbindenden Studientagen in Weimar und Buchenwald. Geleitet wurde die Delegation der MHS von Joseph Mollel, Petronila Mvungi und Castory Renatus (Mr. Care). Maßgeblich unterstützt wurden die Dialogprojekte 2016 und 2017 durch das ENSA-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

In der Zeit vom 24.7. bis zum 26.9.2017 sind die HUS-Abiturienten Anton Feuser, Jan Ole Linhoff und Fabia Willi als Educational Volunteers an der Mwanga High School aktiv.