Humboldtschule Bad Homburg Unesco-Projektschule

Sozialpädagogische Beratung

An der Humboldtschule wird eine sozialpädagogische Beratung angeboten, die Kinder und Eltern unterstützt, wenn sie mit Lernproblemen und/oder sozialen Schwierigkeiten konfrontiert werden. Mit Frau Zöltsch steht uns dafür eine kompetente Diplompädagogin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin als Beraterin zur Verfügung.

Das Beratungsangebot durch Frau Zöltsch bietet die Möglichkeit, auf unkomplizierte Weise und im vertrauten Umfeld einen kompetenten Gesprächspartner zu finden, ohne gleich den Schritt zu einer Beratungsstelle oder einem niedergelassenen Psychotherpeuten gehen zu müssen. In einem oder mehreren Gesprächen soll dann geklärt werden, welche Ursache einem Problem zugrunde liegt und welcher Lösungsweg der sinnvollste sein kann.

Besonders Pubertät und Adoleszenz sind schwierige Entwicklungsjahre, in welchen Erwachsene naturgemäß schon mal an ihre Grenzen stoßen und nicht mehr weiter wissen. Oft hat sich der Eltern-Kind-Dialog in einem Wechselspiel von Macht und Ohnmacht festgefahren. Der Verlust einer gemeinsamen Sprache führt zu Enttäuschungen und Rückzug. Bereits Aufklärung über diese Entwicklungsperiode kann Eltern oft Entlastung und Verhaltenssicherheit bringen. Und auch für die Jugendlichen ist es in dieser „Sturm und Drang-Phase“ meist leichter mit einem Menschen zu sprechen, mit dem sie nicht so verstrickt sind.

Beratungstermine und Kontakt

Ein Beratungsgespräch ist ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Email möglich (Sprechzeiten siehe rechts). Alle Angaben werden natürlich streng vertraulich behandelt. Außerdem unterliegen alle Gespräche mit Frau Zöltsch der Schweigepflicht, denn nur in einem geschützten Rahmen sind vertrauliche Mitteilungen möglich. Dies bedeutet, dass keine Gesprächsinhalte weiter gegeben werden dürfen, es sei denn, die Beteiligten sind damit einverstanden.

Sollte ein Lehrer wegen anhaltender Konflikte mit einem Kind die Notwendigkeit erkennen, ein Gespräch mit Frau Zöltsch in die Wege zu leiten, werden die Eltern auf jeden Fall vorher darüber informiert.